Ungarische Literatur: - Niederstätter AG, Baumaschinen & Container Rund-Um-Service, Neu, Gebraucht, Miete, Finanzierung

Suche

Ungarische Literatur:
von Christoph Mahlknecht

Maria Niederstätter, Laszlo Kornitzer und Peter Nádas bei der Lesung im Palais Mamming, Meran

Maria Niederstätter, Laszlo Kornitzer und Peter Nádas bei der Lesung im Palais Mamming, Meran     

Eine Lesung mit dem großen ungarischen Erzähler Péter Nádas

Maria Niederstätter hat wiederum ein neues Feld in der Kulturförderung beschritten. Als erste und einzige private Fördererin in Südtirol unterstützt sie nun auch die Literatur als zentralen Bereich unserer zeitgenössischen Kultur. Christine Vescoli, die Leiterin des Vereins „Literatur Lana“ sagt dazu: „Es ist ein wunderbares Verdienst von Maria Niederstätter, eine Begegnung wie die mit Péter Nádas zu unterstützen und damit der Literatur einen Wert zuzuschreiben, den sie für die Gesellschaft haben kann und haben muss. Wo diese durch all ihre Teile lebt, wo Wirtschaft, Kunst, Politik, Forschung und Soziales zusammenwirken, wo sie in einem Gespräch und im Respekt zueinander stehen, herrscht angstfrei eine reiche Kultur. Ein Beispiel dafür könnte der offene Geist und das wagemutige Tun von Maria Niederstätter sein.“

Er gehört zu den großen europäischen Erzählern der Gegenwart und zum ungarischen Gestirn, das mit den 2016 verstorbenen Imre Kertész und Péter Esterházy Weltliteratur als wunderbare Zumutung und beredtes Zeugnis schafft. In Romankonstruktionen von höchster Spannkraft leuchtet Péter Nádas die großen geschichtlichen Erfahrungen des 20. Jahrhunderts genauso aus wie die Naherfahrungen des Einzelnen in ihrer existenziellen Dimension.

Am 2. Mai war Peter Nádas Gast der Literatur Lana – und Gast von Maria Niederstätter in Meran. Der Autor, gezeichnet durch einen spürbaren Feinsinn und wachen Beobachtungsgeist, stellte seine Memoiren vor, die im Herbst in deutscher Übersetzung erscheinen werden. Was die hohen Erwartungen an große Erzählkunst regte, wurde durchaus eingelöst: Die Erinnerungen an eine Kindheit, die etwa Details der Tischdecke oder Attitüden eines verschrobenen Dienstpersonals ausleuchtet, machten schon im Ausschnitt der Lesung die literarische Durchdringung deutlich, in der dieser Autor eine dichte Geschichte Europas ebenso wie Reflexionen von kühner Virtuosität entfaltet.

Dass man sich vom gedanklichen Reichtum dieses Autors auch im Gespräch mit dem Moderator Laszlo Kornitzer überzeugen konnte, machte den Abend im Palais Mamming zu einem einzigartigen literarischen Ereignis.

Beitrag kommentieren:

(wird nicht veröffentlicht)