Öffentliche Bauten - Niederstätter AG, Baumaschinen & Container Rund-Um-Service, Neu, Gebraucht, Miete, Finanzierung

Suche

Niederstätter Krane bei Renzo Piano in Athen

Liebherr Krane in Athen

Liebherr Krane in Athen     

Seit einigen Monaten stehen drei Liebherr Krane von Niederstätter in der Hauptstadt Griechenlands an der riesigen Baustelle des Stavros Niarchos Foundation Cultural Center (SNFCC), eines der größten Kulturzentren in Athen. Der Planer dieses Bauwerkes ist der international renommierte und aus Genua stammende Architekt Renzo Piano. Es handelt sich
Den gesamten Beitrag lesen

Containerschule mit 900m² in Auer:

containerschule_auer_1

In nur zehn Tagen hat die Firma Niederstätter AG eine 900m²-Struktur auf die Beine gestellt: eine in Südtirol und europaweit bislang einmalige Anlage.

Während des Umbaus zieht die Grundschule in Container.

150 neugierige Kinder der Grundschule Auer (südlich von Bozen) haben sich nach den Weihnachtsferien auf dem Platz vor der Aula Magna ihrer Schule eingefunden. Dort wurde vor den Ferien das neue Schulgebäude aufgebaut. Für die nächsten zwei Jahre wird nun hier der Unterricht für sie und ihre Lehrer stattfinden. Das alte Gebäude wird inzwischen renoviert und erweitert. Die Gemeinde Auer hat auf eine schnelle und sichere Zwischenlösung gesetzt: die Containerschule.

Montage von 60 Modulen in Rekordzeit.

Die Firma Niederstätter hat sich auf den Verkauf, Verleih, Aufbau und Abbau von vergleichbaren Lösungen spezialisiert. Die 60 Container wurden in der Rekordzeit von 10 Tagen aufgebaut. Die Räumlichkeiten sind ganz nach dem spezifischen Bedarf aufgeteilt, erklärt Anton Niederstätter: „Auf zwei Stockwerken zu je 450m² entstehen zehn reguläre Klassenräume, fünf Räume für den Stützunterricht, ein Lehrerzimmer, das Sekretariat und Sanitärräume. Es war ein Wettlauf mit der Zeit. 15 Mitarbeiter haben hart gearbeitet, um in so kurzer Zeit ein Schulgebäude zu schaffen, das in allen Bereichen den Normen entspricht, vom Fundament, über die Elektroanlage bis zur Heizung.“

Ein Novum: Containerschule in Brandschutzausführung R60.

Architekt Matteo Scagnol hat den Umbau der alten Schule, aber auch die Zwischenlösung im Container geplant. Diese verfügt über eine R60-Zertifizierung für Brandschutz, wie sie für Gebäude benötigt wird, in denen sich mehr als 100 Personen aufhalten. „Standard-Container haben keine Zertifizierung“, erklärt der Leiter des Containerbereichs, Christoph Mahlknecht. „Zwischen den Containern haben wir daher spezielle Paneele und Gipskarton-Verkleidungen eingebaut, um die Zertifizierung zu schaffen.“ Damit ist die Schule in Auer in ganz Europa die erste, die mit wieder verwendbaren Fertigmodulen eine Zertifizierung erhält. Zertifizierte Modulpaneele können normalerweise nicht mehrfach eingesetzt werden. Die Containerschule in Auer hingegen wird in zwei Jahren eine neue Aufgabe erfüllen können. Inhaberin Maria Niederstätter freut sich: „Man sieht, dass wir in sehr kurzer Zeit großflächige Baugefüge zusammenbauen und aufstellen können, die über jeglichen Komfort verfügen und allen Vorschriften entsprechen.“

Das i-Tüpfelchen: künstlerische Gestaltung der Module.

Die kunstbegeisterte Inhaberin der Niederstätter AG, Maria Niederstätter, hat die Künstlerin Claudia Barcheri mit der farblichen Gestaltung der Containerschule beauftragt, damit „die Kinder nicht nur ein qualitativ hochwertiges, sondern auch ein einladendes Ambiente erhalten.

Klimahaus-B-Container: Eröffnung des Kindergartens St. Georg in Obermais/Meran

kindergarten_st_georg_obermais_meran_4

Der Kindergartenverein „St. Georg Obermais“, die Stadtgemeinde Meran und die Firma Niederstätter luden am 26.11.2009 Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft zur Segnung der neu errichteten 6. Sektion des deutschsprachigen Kindergartens ein.

Kindergartenerweiterung mit Containermodulen.

Der Kindergarten hatte eine besondere Anforderung: In kurzer Zeit sollte im Garten ein eigenständiger Bereich mit der 6. Sektion errichtet werden. Die Containerlösung bot hier Vorteile gegenüber herkömmlichen Bauweise. Ausschlaggebend war vor allem die schnelle Bauweise: Die Anlage wurde in zwei Monaten geliefert und schlüsselfertig in Klima-B-Ausführung übergeben. Somit konnte die Platznot für die Kindergärten der Stadtgemeinde Meran bestmöglichst beseitigt werden. Besonders stechen die Container durch die Außenverkleidung in frischer oranger Farbe heraus. Die Kinder befinden sich mitten im Garten und haben somit ein sehr schönes Lernumfeld.

Die Container-Schule in St. Leonhard im Passeier, letztes Kunst-am-Bau-Projekt der Niederstätter AG

“Eine lustigere Schule”, so präsentiert Maria Niederstätter ihr letztes Kunst-am-Bau-Projekt, die Containerschule in St.Leonhard, welche von der Niederstätter AG in Zusammenarbeit mit der Firma Oswald Hafner in Rekordzeit für die Gemeinde St.Leonhard in Passeier aufgebaut wurde. Die Besonderheit der Schule: die insgesamt 16 Schulklassen wurden in einfachen Containern eingerichtet.

Die Vorteile der Container: schneller Aufbau, komfortable Räume.

„Am Anfang waren alle skeptisch“, sagt Maria Niederstätter „und nun sind alle zufrieden damit.“ Die Verwendung von Containern ist eine Antwort auf die Notwendigkeit der öffentlichen Verwaltung, bei Gebäude-Neubauten in kürzester Zeit Unterrichtsräume und Büroräume zur Verfügung zu haben, die dann für einen längeren Zeitraum in Verwendung sind. Diese Container sind funktionell, sicher, und mit allem Komfort ausgestattet, von der Klimaanlage bis zu den Thermofenstern. Und vor allem lassen sie sich in kürzester Zeit auf- und wieder abbauen. Auch die Schüler und Schülerinnen sind zufrieden. Jede Klasse ist autonom und hat einen je eigenen Ausgang ins Freie.

Exklusive künstlerische Gestaltung durch Esther Stocker.

Im Falle der Containerschule in St.Leonhard hat Maria Niederstätter zusätzlich noch die Künstlerin Elisabeth Hölzl für die künstlerische Gestaltung der äußeren Fassade des Bauwerkes involviert. Die Gestaltung weist Alltagsgegenstände auf, die in Form von Piktogrammen wie ein bewegter Fries die Fassade umrunden. Ziel der Künstlerin war es, durch ihre Intervention eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, indem sie grafische Zeichen verwendete, welche der Altersstufe der Mittelschüler/innen angepasst sind.