Art-container barrierefrei - Niederstätter unterstützt Sensibilisierungsprojekt - Niederstätter AG, Baumaschinen & Container Rund-Um-Service, Neu, Gebraucht, Miete, Finanzierung

Suche

Art-container barrierefrei – Niederstätter unterstützt Sensibilisierungsprojekt
von Christoph Mahlknecht

Unser art-container in Pfalzen - Quelle: www.stiftungvital.it

Unser art-container in Pfalzen - Quelle: www.stiftungvital.it     

24 Gemeinden, 144 Schulklassen, 2.900 Kinder. Das ist die beeindruckende Bilanz an Teilnehmern, die uns Arch. Verena Oberrauch beim (vorläufigen?) Abschluss des Projekts heute Abend im Museion vorstellte. Unser Betrieb hat das Projekt der Stiftung Vital maßgeblich unterstützt, bei dem es darum ging, das Bewusstsein für barrierefreie Mobilität zu schärfen. Einer der Hauptakteure dabei war ein art-container von Niederstätter.

Bereits vor mehr als einem Jahr kamen Arch. Verena Oberrauch von der Stiftung Vital und Arch. Harald Pichler mit einem ambitionierten Vorschlag auf uns zu: Ein Werkzeugcontainer sollte äußerlich besonders gestaltet und mit einem Selbsterfahrungsparcour ausgestattet werden und dann in mehreren Gemeinden Südtirols Station machen. Der Parcours sollte ermöglichen, einen Einblick in die Welt von seh- und gehbehinderten Menschen zu ermöglichen und somit die Öffentlichkeit für den Abbau von Barrieren zu sensibilisieren.

Aus dem Vorschlag wurde schließlich Wirklichkeit. Wir beklebten einen weißen Werkzeugcontainer nach einem Entwurf der bekannten Künstlerin Esther Stocker. Ein anderer Förderer des Projekts, die Tischlerei Höller, sorgte für den Innenausbau des art-containers und wir brachten diesen schließlich von Ortschaft zu Ortschaft. Insgesamt nahmen, wie oben bereits erwähnt, 24 Gemeinden am Projekt teil. 144 Schulklassen mit ca. 2.900 Kindern wurden von verschiedenen Projektpartnern wie dem Südtiroler Blindenverband und der Sozialgenossenschaft independent L betreut.

Was mich heute besonders gefreut hat, waren die positiven Erfahrungsberichte aus verschiedenen Gemeinden. Dort wurden immer wieder neue Initiativen gestartet wurden, um die Bevölkerung zu erreichen. Wir konnten mit dem art-container und dem Transport derselben zwar die äußere Hülle bereitstellen. Mit Leben erfüllt wurde diese erst durch die Projektpartner, Gemeindeverwaltungen und natürlich durch die mitwirkenden Erwachsenen und vor allem Kinder. Auf diese Weise konnte somit das gewünschten Ziel, die Sensibilisierung für barrierefreie Mobilität zu erhöhen, erreicht werden.

Auf Grund des großen Erfolgs wird auch an eine Weiterführung des Projekts gedacht. Wir haben zugesagt, den Container auch in Zukunft zur Verfügung zu stellen. Somit schaut es ganz danach aus, dass heute noch nicht der endgültige Abschluss des Projekts statt fand.

Beitrag kommentieren:

(wird nicht veröffentlicht)